• Das Erdgeschoss entstammt einem Kloster aus dem 11. Jahrhundert
  • Ab ca. 1250 ist das Gebäude Teil eines Rittergutes
  • Anfang des 17. Jahrhunderts gestaltet der damalige Besitzer Burghart Hironymus von Russwurm das Rittergut von Grund auf um. Er errichtete das heute nicht mehr vorhandene Schloss und lässt u.a. das alte Klostergebäude um eine Etage aufstocken. Der Dachstuhl ist noch weitgehend original 17. Jahrhundert.
  • Als Teil des Rittergutes wurde das alte Klostergebäude, nunmehr Wirtschaftsgebäude, u.a. wie folgt genutzt: Pferdestall für die Reitpferde, Kutscherwohnung, Molkerei, Gesindeküche, Räucherkammer, Wohnung für Pächter bzw. Gutsverwalter, Unterkunft für Knechte und Eleven.
  • Vor dem Wirtschaftsgebäude läßt Job von Witzleben 1894/95 das so genannte „Blockhaus“ anbauen. Heute Sitz der Gemeindeverwaltung, beherbergt es auch eine Mietwohnung und die Räume für die ambulante Arztpraxis.
  • Nach 1945 kommen das Gebäude, sowie das gesamte Gut in Gemeindehand. Wohnungen für Umsiedler sind nach 1945 das erste und wichtigste was im alten Wirtschaftsgebäude eingerichtet wird. Weiterhin wurde das Gebäude u.a. für folgendes genutzt: Postfiliale, ambulante Arztpraxis, Schulräume, Werkräume, Mietwohnung, Jugendclub und Kulturraum der Gemeinde Angelroda.
  • In Vorbereitung der 1050-Jahrfeier 1998 legte man im Jahr 1997 mit dem Ausbau von 5 Räumen den Grundstein für die Heimatstube Angelroda.
  • 2014 wurde die Heimatstube vorläufig das letzte mal erweitert. Die Ausstellungsfläche beträgt mittlerweile ca. 330m²

 

Ausbauphasen

Erdgeschoss

Obergeschoss

2013

1998

1999

2004

2010

2014

Ausstellung Erdgeschoss

Ausstellung Obergeschoss

Frag doch mal die Maus:

Einfach mit der Maus über die Grafik fahren um Infos über die Ausstellung zu bekommen